Intensive Beratung

Am Anfang eines erfolgreichen Förder- und Nachhilfeunterrichts steht das persönliche Gespräch mit Eltern und Schülern, wir lernen uns kennen und überlegen gemeinsam, welches die beste Lösung für Ihr Kind ist. In einem ausführlichen Gespräch wird zunächst die individuelle Lernsituation des Schülers besprochen.

Die Frage nach dem Leistungsdruck spielt dabei eine wichtige Rolle. Wir wissen, dass nach Pisa, nach mehreren McKinsey-Reporten und nochmals nach Einführung des G8 an Gymnasien der Leistungsdruck an Schulen enorm zugenommen hat („Plattgepaukt“ titelte DER SPIEGEL in Heft 17, 2013). Parallel dazu häufen sich zunehmend psychosomatische Erkrankungen bei Schülern (laut einer Erhebung im Auftrag der DAK sind das Nervosität, Gereiztheit, Konzentrations- und Einschlafprobleme, Bauch-, Kopf- oder Rückenschmerzen), mit der Konsequenz von Fehlstunden. Zusammen mit Unterrichtsausfällen auf Seiten der Schule sind Schüler heute oftmals gezwungen permanent hinterher und nachzuarbeiten. Wenn aber Stress zur Dauereinrichtung wird, besteht die große Gefahr, dass Schüler mutlos werden, keine Motivation mehr an den Tag legen, aufgeben oder sich der Schule total verweigern.

In unserem Beratungsgespräch versuchen wir zunächst die Stresssituation des Schülers zu analysieren: setzt sich der Schüler selbst unter Druck, wie hoch ist der Druck von Seiten der Schule und wie hoch er von Seiten des Elternhauses? Eine verbesserte Selbstorganisation des Schülers (Selbstkompetenz), das Anwenden von Lerntechniken (Methodenkompetenz) und das Beseitigen von Konzentrationskillern zur Stärkung von Durchhaltevermögen und Ausdauer sind empfehlenswerte Herangehensweisen, um Blockaden und dem Leistungsdruck entgegenzuwirken.

Im Weiteren werden die Defizite des Schülers in konkreten Fächern besprochen. Abzuklären gilt es, ob Lücken im Lernstoff lediglich ergänzt werden müssen, ob Feuerwehrhilfe geleistet werden muss etwa bei anstehenden Prüfungen oder Klassenarbeiten oder bei akuter Versetzungsgefährdung oder, ob eine kontinuierliche Begleitung zur Stabilisierung der Schülerleistung generell erfolgen soll.

Eine kostenlose Probestunde soll dem Schüler zeigen, dass eine Annäherung an seine Lern- und Leistungsdefizite unbeschwert, offen und ohne Ängste für ihn möglich ist. Wir wissen, dass jeder Schüler über individuelle Stärken und Fähigkeiten verfügt und sehen es als unsere Aufgabe an dahingehend zu fördern, dass der Schüler diese Eigenschaften auch in den defizitären Fächern zum Einsatz bringt. Das erste Treffen dient weiter dazu herauszufinden nach welchen Kriterien der Fachlehrer Schülerleistungen bewertet. Kopien von Klassenarbeiten, Schul- und Hausaufgabenheft, oder weitere schriftlichen Unterlagen wie Hausarbeiten oder Referate geben uns Auskunft darüber.

Beratungsgespräch und Lernstandsfeststellung im Rahmen des Probeunterrichts resultieren in einem Nachhilfe-Förderkonzept  -  in das auch die Meinung des Fachlehrers an der öffentlichen Schule mit einbezogen werden kann  -  das darauf abzielt die schulischen Leistungen zügig und vor allem nachhaltig zu verbessern.